Arbeitsplatzbeleuchtung, aber hell!

Nach meinem Umzug und einem neuen großen Schreibtisch vorm Fenster fehlte es mir an einer wirklich guten Beleuchtung. Eine Deckenbeleuchtung fällt mangels Stromanschluss aus und auch der sonst bei Werkstatttischen übliche Aufbau kommt wegen des Fensters nicht in Frage.
Ich war also auf der Suche nach etwas wie einer Schreibtischleuchte, aber mit richtig viel Licht und der Fähigkeit einen Schreibtisch mit 1,5m auszuleuchten. Von den üblichen Lupenlampen (mittlerweile auch in LED-Technik) hab ich schnell Abstand genommen. Zu wenig Licht und eher Punktförmige Abstrahlcharakteristik. Außerdem habe ich mich mit den Lupen nie so richtig anfreunden können, da nehme ich lieber eine Klapplupe oder gleich mein USB-Mikroskop.
Gute Arbeitslampen sind zwar zu finden, sind aber auch richtig teuer… also mal mit selber machen versuchen.

Klar ist, dass ich eine längliche Leuchte brauche, quasi ein leuchtendes Band möglichst über die ganze Tischbreite. LED-Strips sind naheliegend, aber von der Lichtmenge her meistens eher was für Dekozwecke. Aber es gibt Ausnahmen, der unten angegebene LED-Strip benötigt 24V und erzeugt über 3000 Lumen auf einem Meter, das entspricht ca. 2,5 100W Glühlampen, sollte reichen! Allerdings sollte man einem solchen LED-Strip auch etwas Kühlung gönnen, sonst macht er das nicht lange.

Das RK Rundprofil von led-konzept.de bietet sich hier an und sorgt mit der opalen Abdeckung auch gleich für eine absolut homogene Lichtverteilung ohne die bei LED-Strips üblichen Mehrfachschatten.

Jetzt muss das RK-Profil nur noch irgendwie über dem Schreibtisch schweben. Da das Fenster noch zu öffnen sein soll, kommt eine beidseitige Befestigung nicht in Frage, aber einen 1m langen Ausleger bändigt man auch nicht so einfach. Ich hab mich dann an der Konstruktion der Baukräne orientiert und den Ausleger mit einem Spannseil (ok Bindfaden) abgestützt. Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

  

Da ich Zugang zu einem ziemlich guten 3D-Drucker habe sind Kleinteile wie Endkappen, Scharniere usw. kein Problem. Um den Leuchtbalken auch drehen zu können, verwende ich zwei Kugellager. Als Lampenfuß kommt eine alte Tischklemme zum Einsatz (gibt es auch neu zu kaufen) und ebenfalls ein passendes 3D-Druckteil, in das ich gleich Buchse und Taster integriere.

Der Taster ist für den PWM-Dimmer, so viel Licht sollte man nach Bedarf anpassen können.

Material

Wer also eine arbeitstaugliche Schreibtischlampe für < 100€ braucht, hier die Einkaufsliste:

benötigtes Werkzeug:

  • 3D Drucker
  • Eisensäge
  • Heißklebepistole
  • Lötkolben
  • Bohrmaschine
  • Schlüsselfeilen
  • Schraubendreher
  • Schraubensicherungslack

Die Teile aus dem 3D-Drucker findet ihr hier bei Thingiverse.

Aufbau

Der Zusammenbau gestaltet sich recht einfach und ist in zwei bis drei Stunden erledigt. Generell gilt, sitzt etwas beim Zusammenstecken zu locker, klebt es mit Schraubensicherungslack fest.

Ihr fangt am besten mit dem LED-Strip und dem RK Profil an. Lötet etwas flexible Litze an ein Ende des LED-Strips und steckt die Profilkappen auf das RK-Profil. Klebt anschließend den LED-Strip ein und kürzt ihn entsprechend. Das Kabel des Strips fädelt ihr natürlich durch eine Profilkappe. Die opale Abdeckung kann auch schon gekürzt (große Schere) und eingeklipst werden.

Steckt den Bindfaden oder Drahtseil von außen durch die Endkappe und macht von der Innenseite einen Knoten oder eine Crimphülse drauf.
Zusammen mit einem Kugellager kommt die Endkappe auf die Profilkappe ohne Litze.

An die Profilkappe mit Kabel kommt das Scharnier Teil 2. Das Kabel wird zunächst durch das Kugellager die „Bremsscheibe“ und das Scharnierteil gefädelt bevor alles zusammengesteckt wird.

Jetzt könnt ihr das Scharnier Teil 1 über das Alurohr stülpen und die Position und die Länge des Rohres festlegen. Beides hängt vom späteren Aufstellungsort ab. Markiert unten am Rohr die Stelle zum Absägen und am Scharnier die Bohrung an der Rückseite sowie das Viereck für die Kabeldurchführung.

Sägt das Rohr ab, entgratet es und bohrt für die Befestigungsschraube des Scharniers ein 2,5mm Loch. Ihr könnt versuchen dort ein M3 Gewinde reinzuschneiden, ich habe einfach eine M3 Edelstahlschraube reingedreht, das Alurohr war dünnwandig und weich genug. Für die Kabeldurchführung solltet ihr auch zwei kleine Löcher bohren und die Öffnung entsprechend auffeilen.

Scheibt nun das Scharnier die Schelle, Deckel usw. wie auf den Bildern zu sehen auf das Rohr und lasst das Kabel unten aus dem Alurohr herausschauen. Hier muss jetzt der Dimmer, Taster und DC-Buchse entsprechend angelötet werden. Den Dimmer schiebt ihr wieder in das Rohr hinein, DC-Buchse und Taster werden mit Heißkleber eingeklebt.

Zum Schluss noch den Fuss auf die Schreibtischklemme schrauben und schon seid ihr fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.